Den Frisbee-Sport gibt es, man glaubt es kaum, in Deutschland seit 1978. Dog Frisbee gibt es wohl noch nicht so lange und hatte, wie vieles, seinen Ursprung in den USA und schwappte dann zu uns.

Auch dies ist eine junge Sportart, die noch nicht im VDH organisiert ist, es aber wohl werden wird. Es gibt hierzu mittlerweile auch Wettkämpfe und  Competitions, wenn auch in Deutschland nur wenige.

Es geht also um das Werfen und Fangen der Scheibe…. das hat erstmal den Vorteil, dass man das fast überall machen kann, man braucht dafür keinen Hundeplatz, keine Hindernisse und vielleicht auch keinen Trainer, wenn man die Grundbegriffe, wie: Wie werfe ich richtig? – und – Wie soll der Hund lernen zu fangen und wie soll er (möglichst schonend) landen? verinnerlicht hat.

Unsere Hunde, vor allem die mit viel Spiel- und Beutetrieb, lieben diesen Sport und man kann so viele verrückte Dinge tun, Küren einstudieren oder einfach auf Distanz werfen, da ist schon eine Menge Potential drin.