Aus züchterischer Sicht in Bezug auf die Gesundheit der Rasse kann man die Entwicklung der Patella Luxation (PL) beim Parson Russell Terrier ja schon als erfreulich bezeichnen.

Oder fangen wir mal anders an: Viele JRT-Besitzer von wild “gezüchteten” niederläufigen Jackies bezeichnen das häufige Hinkeln ihres Hundes als liebenswerten Tick, als Macke oder als rassetypisch. Grundsätzlich ist es aber so, dass ein wiederholtes, permanentes Hinkeln oder Schonen ein und desselben Laufes fast immer Ursachen hat.  Solche Hunde sollte man deshalb untersuchen lassen, um sich Gewissheit zu verschaffen. Tatsächlich ist es so, dass es hin und wieder das Ergebnis gibt, das trotz des Hinkelns alles i.O. ist.

Der nicht nach geltenden Zuchtbestimmungen gezüchtete Jack Russell Terrier ist überproportional oft von PL betroffen. Dies ist kein Tick, sondern oft eine Erberkrankung, manchmal auch durch Verletzungen herbeigeführt.

Hierbei wird die Kniescheibe (Patella) ausgerenkt (luxiert), was zur Folge hat, dass bei der Laufbewegung des Hundes sich die Kniescheibe  bewegt oder verrutscht. Dies führt dann dazu, dass der Hund seinen Hinterlauf nicht mehr normal anwinkelt oder belastet und so entsteht die “Hoppelbewegung”.

Unterschieden werden verschiedene Schweregrade, von 1 (leicht) bis 4 (schwer). Eine Kniescheibe, die nicht luxierbar, also als in Ordnung gilt, erhält den Grad 0.

Um damit auf den Parson Russell Terrier zurück zu kommen. Hier wurde durch eine vorgeschriebene Zuchtuntersuchung auf PL diese Erkrankung so weit zurück gedrängt, dass sie nur noch sehr selten auftritt. Im KFT (Klub für Terrier) wurde deshalb vor einiger Zeit diese Untersuchung sogar wieder abgeschafft, weil die Zahl der betroffenen Hunde stark zurück gegangen ist.

Dies zeigt wieder, wie wichtig Zuchtuntersuchungen sind. Sie können nicht alles absichern, denn Genetik ist ein weites und kompliziertes Gebiet, aber sie sind zur Vorbeugung enorm wichtig. Und, wie an dieser gegenläufigen Entwicklung im Vergleich sog. “Jack Russell Terrier” ohne Papiere und Untersuchungen und dem Parson/Jack Russell Terrier mit Papieren und allen Gesundheitsuntersuchungen zu sehen ist, auch sehr hilfreich.